Narkosebehandlungen Kinder

Narkosebehandlungen

Bei sehr umfangreichen Therapien kann die Situation auftreten, dass eine Weiterbehandlung in lokaler Betäubung nicht mehr möglich ist und die Behandlung abgebrochen werden muss. Dies tritt insbesondere bei  sehr ängstlichen und jüngeren Kindern auf. Sollte aufgrund von Schmerzen oder weiterführenden allgemeinmedizinischen Gründen die Behandlung dennoch dringend notwendig sein und andere beruhigende Methoden (Hypnose, Lachgas) die weitere Durchführung auch nicht ermöglichen, muss eine Allgemeinanästhesie in Betracht gezogen werden.

In diesen Fällen arbeiten wir mit einem erfahrenen Anästhesieteam in Leer zusammen, das die Vollnarkose/Intubationsnarkose bei Ihrem Kind durchführen wird.

Komplikationen während einer Intubationsnarkose sind sehr selten, jedoch kann man diese niemals ganz ausschließen. Daher wird Ihr Kind während der Behandlung kontinuierlich überwacht und immer durch das Anästhesieteam betreut. Die Zahnsanierung selber wird durch unsere Praxis vorgenommen.

Der Narkoseablauf

Der Narkosetag beginnt bereits bei Ihnen zuhause. Beachten Sie daher unbedingt die Ihnen mitgeteilten Angaben zur Nüchternheit (bis 6h vorab keine Speisen, bis 2h vorab nur noch eine kleine Menge klarer Flüssigkeit) und erscheinen Sie pünktlich zur mitgeteilten Uhrzeit mit der Krankenversicherungskarte und den ausgefüllten Bögen zur Allgemeinanästhesie.

Die Behandlung wird in speziellen Behandlungszimmern/OP-Sälen vorgenommen. Sie können während der Einleitungsphase gerne Ihr Kind unterstützen und bis es schläft im Raum bleiben. Danach müssen Sie allerdings das Zimmer verlassen, da jetzt Ihr Kind unsere volle Aufmerksamkeit benötigt. Wenn der Eingriff vorbei ist, wird Ihr Kind in einen Aufwachraum gebracht, sodass es beim Erwachen Sie als vertraute Person wieder wahrnimmt. Ab jetzt können und sollen Sie wieder komplett für ihr Kind da sein. Zur Unterstützung bringen Sie gerne eine Begleitperson mit. Bitte beachten Sie, dass Sie erst nach ärztlicher Rücksprache mit Ihrem Kind wieder nach Hause können. Die Dauer ist hierbei individuell verschieden.

Wir versuchen immer zusammen mit dem Anästhesieteam Ihrem Kind den Tag so angenehm wie möglich zu gestalten. Es erhält durch uns bereits eine individuelle Schmerztherapie.

Da Ihr Kind nach der Narkose noch sehr benommen sein kann, geben Sie Ihm auch nicht eigenständig etwas zu essen oder trinken. Dies sollte immer nach Rücksprache mit dem Anästhesieteam erfolgen.

Sollte Ihr Kind zuhause Schmerzen bekommen, verabreichen Sie nur verschriebene oder mit Ihnen abgesprochene Schmerzmittel.

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kind 24h nicht straßen- oder verkehrstauglich ist. Gestalten Sie die nachfolgenden Stunden ruhig und nehmen Sie sich Zeit füreinander. Dies bedeutet auch, dass es in dieser Zeit nicht rumtoben oder klettern darf und immer durch ein Elternteil beaufsichtigt werden muss.