Zahnerhalt

Zahnerhalt / Zahnästhetik

Die Gesundheit und eine gute Funktion Ihrer Zähne und des gesamten Kauapparates stehen bei uns an erster Stelle.  Dies wird vor allem durch regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen und eine gezielte sowohl häusliche als auch praxisbezogene Prophylaxe gewährleistet. Ist alles im Einklang, ist der Zahnerhalt auch noch im hohen Alter möglich.

Sollten Restaurationen notwendig sein, beraten wir Sie gerne über die verschiedenen Therapiemöglichkeiten. Unser Spektrum im Bereich der Füllungstherapie reicht von der wirtschaftlichen und zweckmäßigen Kassentherapie in Form von z.B. Amalgamfüllungen bis hin zu verschiedenen hochwertigen und ästhetischen Kunststofffüllungen.

Sollte aus funktioneller oder ästhetischer Sicht eine Füllungstherapie nicht ausreichend sein, bietet sich ggf. die Möglichkeit von keramischen oder teilkeramischen Versorgungen wie Veneers, Inlays, Teil- oder Vollkronen an.

Zahnerhalt/Zahnästhetik

Häufig wird ein Zahnerhalt mittels Füllungen, Veneers oder Teilkronen gleichgesetzt mit Zahnästhetik. An erster Stelle stehen bei uns aber der tatsächliche Erhalt und die Gesundheit Ihrer Zähne, die durch Karies und Parodontitis in Gefahr gebracht werden. Um dies zu vermeiden gibt es fünf Prophylaxeempfehlungen:

  1. eine gesunde und zahnfreundliche Ernährung
  2. eine gründliche und regelmäßige häusliche Zahnpflege
  3. eine angepasste Fluoridierung (durch Zahnpasta/Speisesalz/Trinkwasser)
  4. regelmäßige, ¼- oder ½-jährliche Vorsorgeuntersuchungen bei Ihrem Zahnarzt
  5. professionelle Zahnreinigungen bei Ihrem Zahnarzt (PZR)

Durch regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen lassen sich z.T. auch kleinere Defekte oder initiale kariöse Läsionen an den Zähnen erkennen, die ggf. noch durch eine individuelle Prophylaxe mittels gezielter Fluoridierung oder Infiltration gestoppt werden können. Sollte es dennoch zu einer größeren Karies kommen oder alte Füllungen undicht werden, muss der Zahn invasiv behandelt werden. Kleinere Läsionen können wiederum mit erneuten Füllungen versorgt werden. Ist jedoch die Läsion großflächiger, muss der Zahn ggf. durch indirekte laborgefertigte Versorgungen therapiert werden.

Die Gesundheit und Funktion Ihrer Zähne und des Zahnhalteapparates haben für uns Priorität. Ein ästhetisches Gesamtbild ist bei unseren Versorgungen eine Selbstverständlichkeit.

Füllungsmaterialien

Als Füllungsmaterialien arbeiten wir mit verschiedenen plastischen Füllungsmaterialen wie Komposite oder Amalgam. Komposite sind zahnfarbene adhäsive Materialien, die aus einer organischen Kunststoffmatrix mit anorganischen Füllkörpern bestehen. Mithilfe einer Polymerisationslampe lassen sich die einzeln aufgetragenen Kompositschichten in einer Kavität aushärten. Aufgrund der guten Verarbeitungsmöglichkeiten und der ansprechenden Ästhetik sind Komposite im Mundraum universal verwendbar, solange die Kavitätengröße dies zulässt. Durch eine individuelle Anpassung der Zahnfarbe sind Kompositfüllungen hochästhetisch.

Amalgamfüllungen sind silberfarben und werden daher nur im Seitenzahnbereich verwendet. Zudem können sie nicht adhäsiv („klebend“) an den Zahn angebracht werden, sondern nur retentiv. Dies bedeutet, dass z.T. wesentlich mehr gesunde Zahnhartsubstanz entfernt werden muss, um die Kavität untersichgehend präparieren zu können. Die Quecksilberbelastung von Amalgamfüllungen liegt wiederum nach Studien zufolge in der gleichen Größenordnung wie durch die tägliche Nahrungsaufnahme und ist daher aus toxikologischer Sicht unbedenklich.

Glasionomerzemente bestehen aus einer Mischung aus Carbonsäure, Calcium-Aluminium-Silikat-Glas und destilliertem Wasser. Da sie allerdings weniger Biege- und Bruchfestigkeit aufweisen und die Abriebstabilität wesentlich geringer ist als bei Kompositen, ist die Langlebigkeit stark reduziert und so wird diese Versorgung bei Erwachsenen nur als provisorische Übergangslösung gewählt.

Indirekte Versorgungen

Als indirekte, laborgefertigte Versorgungen gibt es im Seitenzahnbereich Inlays, Onlays, Overlays oder Teilkronen und im Frontzahnbereich Veneers. Bei sehr großen Außendehnungen oder wenn der Zahn zusätzlich endodontologisch (Wurzelkanalfüllung) versorgt wurde, muss der Zahn komplett bzw. rundherum mithilfe einer Krone stabilisiert werden. Kronen werden sowohl im Seitenzahn- als auch im Frontzahnbereich angefertigt.

Als Materialien kommen bei Inlays, Onlays und Overlays Gold oder Keramik zum Einsatz. Bei Kronen zusätzlich auch andere metallene Legierungen, die im Frontzahnbereich immer und im Seitenzahnbereich auf Wunsch mit Keramik verblendet werden.

Veneers bestehen aus einer Keramikschale, die mithilfe von Kompositen an die Zahnaußenfläche angebracht wird. Veneers sind hochästhetisch und eignen sich auch bei Korrekturen von Zahnfehlbildungen oder leichten Stellungsanomalien.